zurück

// Erste-Hilfe

Wie funktioniert die Rohr-Spirale?

In den Abfluss eingeführte Spirale © GettyImages

Expertentipp: Bei der mechanischen Reinigung mit der Rohr-Spirale besteht die Gefahr, dass die Rohre geschädigt werden. Sie sollten also behutsam mit der Rohr-Spirale umgehen.

Die sehr biegsame Rohr-Spirale besteht aus einem überaus flexiblen, langen, federartigen Stahl-Rohr. Sie lässt sich auch in kleinen Rohrdurchmessern und bei engen Biegungsradien zur Rohrreinigung einsetzen. An ihrem vorderen Ende befindet sich in der Regel eine Kralle aus gehärtetem Stahl, mit der die Ablagerungen und Verstopfungen entfernt werden können. Am hinteren Ende ist ein Griff angebracht, mit dem die Spirale in das Rohr eingeführt und gedreht werden kann.

Die Rohr-Spirale können Sie zwar auch durch einen Siphon ins Abflussrohr einführen. Besser ist es jedoch den Siphon abzubauen und die Rohr-Spirale direkt in das Abgangsrohr in Wand oder Boden einzuführen.

Führen Sie nach Demontage des Siphons die Rohrreinigungsspirale in das Abflussrohr ein und schieben diese mit Gefühl bis zur Rohrverstopfung. Kurbeln beziehungsweise drehen Sie die Spirale im Uhrzeigersinn und üben Sie dabei leichten Druck auf die Spirale aus.

Geht es einmal nicht mehr voran, dann sollten Sie die Drehrichtung ändern. Es kann nötig werden, die Spirale zwischendurch komplett herauszuziehen, um zum Beispiel grobe Verschmutzungen von Ihrer Spitze zu entfernen. Haben Sie alle Verstopfungen mithilfe der Rohrreinigungsspirale gelöst, ziehen Sie die Spirale vorsichtig aus dem Rohr. Spülen Sie das Rohr anschließend gründlich mit viel Wasser durch. So werden die Reste der Verstopfung in den Kanal gespült.

Was kostet eine Rohr-Spirale?

Auch Rohr-Spiralen kosten nicht viel Geld. Je nach Länge der Spirale und Qualität kosten handbetriebene Geräte zwischen ca. zehn und hundert Euro.

 

© Copyright 2021      Impressum | Datenschutz